Samstag, 23. August 2014

Alles über Katzenfutter ohne Getreide

Eines der wertvollsten Nahrungsmittel für die Menschen ist das Getreide. Daher wird angenommen das gerade für Katzen auch das Getreide gesund und lebensnotwendig ist. Ist das auch wirklich so oder ist das nur ein Mythos? In diesen Blogbeitrag wollen wir der Sache etwas auf den Grund gehen.

Katzen waren von Natur aus schon immer Fleischfresser, das bedeutet nicht das die Katzennahrung ausschliesslich aus Fleisch besteht, aber man kann sagen das Fleisch der Hauptbestandteil dessen Nahrung ist. Der Kohlenhydratenbedarf bei Katzen ist sehr gering, deswegen wird das meiste Katzenfutter ohne Kohlenhydrate produziert und verkauft.
Deswegen spricht man auch von Katzenfutter ohne Getreide, da Getreide aus 86% Kohlenhydrate besteht.



Getreide hat folgende Nährwerte:

86g Kohlenhydrate davon 44g Zucker und 2,5g Ballaststoffe
4,4g Proteine
5g Fett



Da Katzen ein sehr geringen Kohlenhydratenbedarf haben, kann eine hoher Kohlenhydratanteil im Katzenfutter die Gesundheit der Katzen gefährden.
Fast alle Getreideprodukte führen zu Schwierigkeiten bei der Verdauung und zusätzlich wird die Fettleibigkeit gefördert. Somit kann auch schnell eine Diabetes hervorgerufen werden.
Wenn jetzt auch Gluten zu den Katzenfutter hinzugefügt wird, kann es auch zu unangenehmen Unverträglichkeiten kommen.

Ein großer Anteil an Katzenfutter wird meistens auch bis zu 40% mit Getreide produziert. Wieso ist das so, wenn Getreide eigentlich schädlich für die Gesundheit unsere wohlhabenden Katzen ist? Das lässt sich einfach erklären: Dieser hohe Anteil hat ein großen Vorteil für die Menschheit und ihre Wirtschaft. Ein großer Anteil an Getreide im Tierfutter für Katzen, bedeutet automatisch geringere Kosten für Herstellung und desweiteren kann Getreide leicht für die Produktion bezogen werden.

Wenn man jetzt über den Sinn des Tierfutters für unsere Katzen nachdenkt, sollte die oberste Prioritöt doch eine gesunde Ernährung für unsere Lieblinge sein?!
Unsere Katzen haben ein sehr feines Gepspür für Ihre Nahrung, somit besitzen Sie die Fähigkeit zu spüren welchen pflanzlichen Bestandteile ihnen gut tut.

Wenn Sie große Interesse an den Wohlbefinden Ihrer Katze haben, sollten Sie auf die Auswahl des Katzenfutters eine genauren Blick werfen.

Katzenfutter ohne Getreide oder auch Getreidefreies Katzenfutter wird auch oft als hypoallergen oder sensitiv bezeichnet. Wenn der Hersteller des Futters nur eine rein pflanzliches Proteinquelle (Getreide) verwendet, wird hier bereits von hypoallergen Tierfutter gesporchen.

Hierbei ist zu bedenken das nicht alleine das Getreide die Qualität von unserem Katzenfutter veringert, sondern auch das verarbeiten der Rohstoffe und die Zusammensetzung der Nahrung spielen hierbei eine große Rolle.

Ich selber habe auch mehrere Katzen und ich lege persönlich einen sehr großen Wert auf das Wohlbefinden meiner Lieben, dabei habe ich über die Jahre viele Erfahrungen über Katzenfutter ohne Getreide und auch ohne Zucker gesammelt. Ich stelle euch hier die beliebsten Produkte vor.
Die Bewertung der einzelne Produkte entsteht aus meiner eigenen Erfahrung und aber auch aus Testberichten und Erfahrungsberichten anderer Konsumenten.

Katzenfutter ohne Getreide

  1. Katzenfutter von Animonda

  2. Katzentrockenfutter von Applaws

  3. Katzentrockenfutter von Sanabelle (Hair & Skin) für Rassekatzen. Jetzt im Angebot!